mikromal – Sonderforschungsbereich 747 „Mikrokaltumformen“ der Universität Bremen

people

mikromal für Alle

Veranstaltungen

OPEN CAMPUS 2017

„WELTEN ÖFFNEN – WISSEN TEILEN“ – unter diesem Motto stand in diesem Jahr der Open Campus der Universität Bremen. Einen ganzen Nachmittag boten über 40 Veranstalter Einblicke in ihre Arbeiten.

Für den Open Campus 2017 bereiteten wir Angebot vor, das allen Interessierten die Arbeit und einzelne Projekte des SFB vorstellte und dazu einlud, sich an den verschiedenen Materialien selbst auszuprobieren. Mehrere Roll-Ups und Plakate sowie Schaukästen bildeten die vom SFB 747 entwickelten Prozesse und Methoden und deren Anwendungsfelder ab.. Außerdem standen eine Mikroumformmaschine, ein Demonstrator für optische Messtechnik und mehrere Wissenschaftler bereit, um den Prozess des Mikrokaltumformens direkt vorstellen und erklären zu können. Des Weiteren gab es einen Informations-Touchscreen, an dem sich jeder Interessierte durch verschiedene Stationen des Umformens klicken konnte. Auch hier stellten sich die Wissenschaftler gerne den neugierigen Fragen des Publikums und boten zusätzliche Informationen, die in einer Führung durch die Labore des Bias vertieft werden konnten. Außerdem stand eine Bilderausstellung im zentralen Gebäude MZH bereit, die Bauteile, Prozesse und Maschinen aus den Arbeiten des SFB zeigte.

Ein weiteres Highlight des SFB-Stands lag ohne Zweifel in der Erstellung eines eigenen Stop-Motion-Films. Besonders junge (aber auch etwas ältere) Besucher probierten sich an den Materialien Aluminium, Kupfer und Edelstahl in verschiedenen Draht- und Folienstärken und erschufen damit Figuren und Objekte, anhand derer sie sich eine Geschichte überlegten. Diese wurde fotografisch festgehalten und mit Unterstützung von Mitarbeiter des SFB durch das Aneinanderreihen der Fotos filmisch zum Leben erweckt. Die Filme können auf der Facebook-Seite des SFB angesehen werden. Gegen 19 Uhr beendeten die letzten Interessierten ihre Gespräche mit den Wissenschaftler des SFB und auch die letzten Kinder stellten ihre Filmprojekte fertig. Viele Menschen zeigten großes Interesse für die Arbeit des SFB 747 und verweilten in Gesprächen mit den Mitarbeiter oder im Ausstellungsraum der Bilderausstellung.

 

BÜRGERFEST 2015

Im Rahmen der Maritimen Woche fand am 19. und 20. September direkt an der Weserpromenade das Bürgerfest anlässlich "10 Jahren Stadt der Wissenschaft" statt. Der SFB 747 beteiligte sich in Zusammenarbeit mit dem SFB/TRR 136 mit einer gemeinsamen Pagode an dieser Veranstaltung.

„Großartig – ist das klein...“
... so lautete der Kommentar eines Besuchers der SFB-Pagode auf dem „Bürgerfest – 10 Jahre Stadt der Wissenschaft“ zu den Exponaten des SFBs 747. Im Rahmen der Maritimen Woche präsentierte der SFB 747 dort verschiedene Exponate und Experimente, wie das Mikroventil, eine Tiefziehmaschine, eine Rundknetmaschine und kleine aber hochgenau gefertigte Exponate.

Trotz regnerischen Wetters besuchten viele Passanten und sogar die Bremer Senatorin für Wissenschaft Prof. Dr. Eva Quante-Brandt die Pagode der SFBs. Den Rahmen des Wochenendes bildete ein Bühnenprogramm mit kurzen Vorträgen über Forschungsthemen. In diesem Zusammenhang sprach Heiko Brüning über den metallischen Klettverschluss Fixx-Itt und Olga Hauser über das laserchemische Ätzen.

Bilder: 

DSCN4609 cl

DSCN4679 cl

DSCN4667 cl

DSCN4655 cl Format angepasst

 

 

 

 

 

 

OPEN CAMPUS 2015

Auch beim zweiten OPEN CAMPUS der Universität Bremen am 11. Juli 2015 war der Sonderforschungsbereich 747 wieder vertreten. In einer Pagode konnten sich die Besucher über unsere aktuelle Forschung informieren – anhand von Plakaten, der Demonstrationsplattform für Bauteilprüfung und einem Mikroventil mit einem Innendurchmesser von 0,8 Millimeter, dessen Einzelteile im Rahmen des SFBs gefertigt worden sind.

Interessierte Kinder und Erwachsene konnten sich bei unserem Mikro-Mobil-Wettbewerb mit den Materialien des SFB 747, wie Folien und Drähte aus Aluminium, Edelstahl oder Kupfer mit verschiedenen Dichten und Beschaffenheit auseinandersetzen. Dieses Mal wurden in der Kategorie „Wasser“ interessante Fahrzeuge gebaut, die mit Hilfe eines Ventilators auf unserer Teststrecke ihre Seetauglichkeit unter Beweis stellen mussten. Außerdem luden der Ideenwettbewerb „Gewinne den goldenen Fixx-Itt“, unser Mikro-Nagelbalken und die Mikroumformmaschine zum Mitmachen ein. Fixx-Itt ist ein metallischer Klettverschluss, der aus den grundlagenorientieren Forschungen zur Laserstoffanhäufung im SFB 747 hervorgegangen ist. Die Experimente „Umformmaschine“ und „Nagelbalken“ boten den Besuchern einen Einblick in die Herausforderungen der Arbeit im Mikrobereich.

Besonders interessierte Besucher konnten an einer Führung zu dem Thema "Präzisionswerkzeuge für eine Million Mikrobauteile" teilnehmen und sich die Arbeit der Wissenschaftler genauer anschauen. Die Führung wurde zweimal angeboten und die Plätze waren schon vorab ausgebucht. Wir haben uns sehr über die rege Teilnahme gefreut.

Beschreibungstext unserer Führung:

Präzisionswerkzeuge für eine Million Mikrobauteile. Nehmen sie uns unter die Lupe!

In Smartphones, Hörgeräten und Autos sind Mikrobauteile verbaut, die für das menschliche Auge oft nur sehr schwer zu erkennen sind. Wie solch kleine Bauteile in riesigen Stückzahlen hergestellt werden und was für Werkzeuge dafür benötigt werden, das zeigt der Sonderforschungsbereich 747 – Mikrokaltumformen. In unserer Führung demonstrieren wir das Mikrofräsen auf einem 5-achsigen Fräszentrum und erläutern die laserchemische Herstellung von Mikrowerkzeugen in variabler Form, dazu besuchen wir Labore im LFM und im BIAS. Der SFB 747 erkundet in den nächsten vier Jahren den Weg zur Massenproduktion kleinster metallischer Bauteile.

 

OPEN CAMPUS 2013

Der SFB öffnete für Sie am 21. Juni beim ersten OPEN CAMPUS seine Mikro-Welt.

Der SFB Mikrokaltumformen gab  Einblicke in seine Forschung, nämlich Kleines ganz groß rausbringen:

Im eigenen Pagodenzelt konnten die Besucher sich als Umformer an unserer Umformmaschine versuchen und beim Mikronäpfe legen mehr über Adhäsionskräfte im Mikrobereich erfahren.

Das Programm des SFB 747 zum OPEN CAMPUS

  • Pagodenzelt auf der CAMPUS Wiese mit Postern, einer Mikro-Umformmaschine, einem 3D-Drucker und vielen Mikrobauteilen, Werkstoffen und Mikrowerkzeugen zum Anfassen.
  • Mikro Mobil: Ein eigenes Fahrzeug entwickeln und bauen, das zu Land, zu Wasser oder in der Luft einen Fußball von A nach B transportieren kann? Was erst einmal nicht spektakulär klingt, wird spannend, wenn man weiß, dass der „Fußball" unserem SFB 747 Maskottchen Maxi Mikro gehört und damit – natürlich – nur wenige Millimeter Durchmesser hat! Die zweite Herausforderung: Das Fahrzeug, mit dem der Ball ans Ziel gebracht werden soll, muss in eine Box von 8 mal 4,5 mal 3 Zentimetern passen.
  • Führung: Vom Fallrohrofen und Rundknetmaschinen- Wissenschaftler des SFB 747 geben Einblicke in ihre Labore und Forschung. Die beiden SFB 747-Wissenschaftler Dipl.-Ing. Roland von Bargen und Dipl.-Ing. Eric Moumi öffnen ihre Labore und zeigen ihre Forschung zum Anfassen und Ausprobieren. Sechs Meter hoch und bis zu 1300 Grad Celsius heiß – im Fallrohrofen werden Mikrobauteile im Fall wärmebehandelt. Roland von Bargen zeigt Ihnen seine Forschungen im Bereich der Materialwissenschaften und dem Härten von Metallen und nimmt Sie mit in luftige Höhen. Selber Drähte mit der Rundknetmaschine bearbeiten und dabei den Umformprozess kennenlernen – auch hier ist mitmachen besser als nur zugucken. Eric Moumi erklärt nicht nur das Prinzip dieses Verfahrens, auch hier können eigene rundgeknetete Bauteile von den Besuchern hergestellt und selbstverständlich mit nach Hause genommen werden.
  • Führung: Besichtigung des Forschungsneubaus LION - Licht und Optische TechnologieN. Seit September 2012 besitzt die Uni Bremen ein neues Forschungsgebäude: LION. Dieses Haus ist ein echter Hingucker. Doch bei diesem empfehlen sich unbedingt mehrere Blicke, denn es sieht immer wieder anders aus. Viele technische Besonderheiten des „LION" liegen im Verborgenen. Die Arbeit mit Hochleistungslasern erfordert eine spezifische Bauweise: Die Wände der Laserlabore sind doppelt und mit versetzten Fugen gemauert. Das gehört ebenso zum innovativen Gesamtkonzept wie das hochmoderne Sicherheitssteuerungskonzept mit Außenbedienung der Laseranlagen. Auf rund 3.000 Quadratmetern Hauptnutzfläche finden sich unter anderem eine große Versuchshalle mit mehreren Laserlaboren, Werkstätten, Büros sowie Reinräume, die staubfreie und konstante klimatisierte Luftverhältnisse garantieren.

Bilder:

2013-06-21-3D-Drucker2013-06-21-LION-Fuehrung2013-06-21-Mikro-Mobil

2013-06-21-Open-Campus-Mikro-Mobil2013-06-21-Open-Campus-Zelt2013-06-21-Open-Campus-Zelt

Termin: Freitag, 21. Juni 2013, 15-21 Uhr
Veranstaltungsort: Universität Bremen, 28359 Bremen

Kontakt

mikromal
SFB747 – Universität Bremen
Klagenfurter Straße 5
28359 Bremen

Phone +49 421 218-58000
Fax + 49 421 218-58063

Hinweis in eigener Sache

Um Ihnen das Lesen zu erleichtern, nutzen wir für die Bezeichnung von Berufen, Personengruppen oder anderen Gemeinschaften die männliche Schreibform. Natürlich sind damit, soweit nicht ausdrücklich anders benannt, jeweils Frauen und Männer gleichermaßen gemeint!

gefördert durch die

dfg