mikromal – Sonderforschungsbereich 747 „Mikrokaltumformen“ der Universität Bremen

people

mikromal für Alle

Kleine Bauteile ganz groß

Illuminierte Bilderausstellung

Aktuelle Ausstellung im citylab

Große und illuminierte Bilder kleiner metallischer Mikrobauteile, Umformwerkzeuge, Werkstoffe und Maschinen: Von Mitte Dezember 2017 bis Ende April 2018 präsentierte der Sonderforschungsbereich (SFB) 747 „Spotlights zur beherrschten Massenproduktion von Mikrobauteilen“ im citylab (Hanseatenhof 9), in der Bremer Innenstadt.


Mikrobauteile als Kunstobjekt

Passend zur dunklen Jahreszeit zeigt die Ausstellung in großformatigen illuminierten Fotos, Simulationen und Mikroskopien Facetten der Massenproduktion metallischer Mikrobauteile. In insgesamt 7 Bildern stellt der SFB 747 u. A. Umformprozesse, die Herstellung von Umformwerkzeugen und Methoden zur Werkstoffuntersuchung dar. Die großformatigen Bilder mit einer Höhe von 2,5 Metern und einer Breite von 1 Meter stellen die Mikrowelt sehr eindrucksvoll dar. Mikrobauteile sind in mindestens zwei Dimensionen kleiner als ein Millimeter und werden beispielsweise in Smartphones, Fahrerassistenzsystemen und Hörgeräten verbaut. Die geringe Größe der Bauteile bedeutet für die Wissenschaftler/innen des Sonderforschungsbereichs, dass sie sich mit physikalischen Effekten konfrontiert sehen, die unserer Alltagswelt nicht zum Tragen kommen.

Kalender als Ausstellungsführer

Viele Besucher nutzten die Möglichkeiten einen der Jahreskalender des SFB 747 mitzunehmen, um sich so tiefergehend über die Forschung des SFB 747 zu informieren oder den Kalender interessierten Freunden oder Verwandten mitzubringen. So war der Kalender bereits im Februar komplett vergriffen. Alle die keinen Kalender abbekommen haben, können diesen hier noch einmal ansehen. 

 

Kontakt

mikromal
SFB747 – Universität Bremen
Klagenfurter Straße 5
28359 Bremen

Phone +49 421 218-58000
Fax + 49 421 218-58063

Hinweis in eigener Sache

Um Ihnen das Lesen zu erleichtern, nutzen wir für die Bezeichnung von Berufen, Personengruppen oder anderen Gemeinschaften die männliche Schreibform. Natürlich sind damit, soweit nicht ausdrücklich anders benannt, jeweils Frauen und Männer gleichermaßen gemeint!

gefördert durch die

dfg