mikromal – Sonderforschungsbereich 747 „Mikrokaltumformen“ der Universität Bremen

people

mikromal?

Sonderforschungsbereich 747

Kleines ganz groß rausbringen

Das ist die Herausforderung, der wir uns im Sonderforschungsbereich 747 „Mikrokaltumformen" täglich stellen.

Hier arbeiten Wissenschaftler daran, herauszufinden, wie kleinste Bauteile aus Metall hergestellt und unkompliziert, schnell sowie kostengünstig in hoher Stückzahl produziert werden können.

Klein ist aus unserer Sicht dabei alles, was weniger als 1 Millimeter misst! Zum Einsatz kommen unsere Erkenntnisse, Verfahren und Bauteile dann zum Beispiel in der Herstellung von Antiblockiersystemen für Autos, Mobiltelefonen, Digitalkameras oder Hörgeräten – eine spannende „Mikrowelt", in der ganz andere physikalische Voraussetzungen berücksichtigt werden wollen als in unserer Alltagswelt.

Sonderforschungsbereich?

Hier ist der Name Programm, denn ein „Sonderforschungsbereich" (SFB) ist tatsächlich etwas Besonderes. Bis zu 12 Jahre lang arbeiten hier Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen, Fachbereiche, Institute und Fakultäten gemeinsam an einem komplexen und langfristig angelegten Forschungsvorhaben. Im Falle des SFB 747 „Mikrokaltumformen" der Universität Bremen sind das Physiker, Mathematiker, Informatiker, Ingenieure, Produktions- und Elektrotechniker. Ihre Arbeit – und damit der SFB 747 – werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Ziele des SFB 747 (PDF, 618kB)

Kontakt

mikromal
SFB747 – Universität Bremen
Klagenfurter Straße 5
28359 Bremen

Phone +49 421 218-58000
Fax + 49 421 218-58063

Hinweis in eigener Sache

Um Ihnen das Lesen zu erleichtern, nutzen wir für die Bezeichnung von Berufen, Personengruppen oder anderen Gemeinschaften die männliche Schreibform. Natürlich sind damit, soweit nicht ausdrücklich anders benannt, jeweils Frauen und Männer gleichermaßen gemeint!

gefördert durch die

dfg